20. März 2014

12tel Blick im März

Es ist doch wirklich zum Mäuse melken... Ein 12tel Blick sollte, wenn möglich, jeden Monat einen neuen Blick auf ein Motiv preis geben. Bei meinem Motiv tut sich leider gar nichts (außer ein bisschen Unkraut, das wächst).
Hinzukommt meine naive Unwissenheit: Denn die Beeren, die ich aus Cornwall mitbrachte scheinen gar nicht von der Montbretie zu stammen *hahaha*.
Zwei Blumentöpfe mit Erde und Frischhaltefolie überzogen. Die Folie ist beschlagen. Es sind keine Pflanzen zu sehen.
Hier tut sich nichts - vielleicht liegts am falschen Namen!?
Und auch die Tannensamen wollen nicht so recht in Gang kommen. Das wurde mir leider schon prophezeit.

Umso mehr freue ich mich, dass der große Baum, der sich zwar ebenfalls kaum verändert hat, wohl schon im nächsten Monat ein prächtiges Blattkleid tragen wird.
Großer, alter Baum, noch ohne Blätter, im morgendlichen Sonnenschein
Noch ist keine große Veränderung sichbar

 Rückblick:
Februar 2014

Januar 2014









Februar 2014

16. März 2014

Gemüse: Rausgewachsen in nur 2 Wochen

Zwei Aussatschalen voller Gemüsepflanzen
Was in nur zwei Wochen geschah
Kohlrabipflanzen in kleinen Joghurtbechern. Daneben großer Topf mit Erde.
Jetzt gibts mehr Platz für den Kohlrabi
Kleine Tomatenpflanzen in einem Topf in einem gelben Metalleimer
Einige der umgetopften Tomaten müssen leider draußen bleiben - es sind einfach zu viele
Tomaten-, Zucchini- und Bohnenplanzen in Töpfen.
Neben den Tomaten und Zucchini ist die Bohne am schnellsten gewachsen

Feine Wurzeln durchziehen die Erde. Sichtbar wird das ganze, da sich die Erde in einem Glas befindet.
Hier sieht man ganz deutlich wie viele Wurzeln die Bohne in nur 2 Wochen ausgebildet hat

Kohlrabi, Tomaten, Bohnen, Salat, Radieschen und Zucchini haben sich in nur zwei Wochen voller herrlichem Sonnenschein für meinen Geschmack etwas sehr schnell zu kleinen Pflänzchen gemausert. Nichts desto trotz ist es an der Zeit den Zöglingen etwas mehr Platz zu gewähren.
Junge Tomatenpflanzen in einem Topf
Jetzt haben die Tomaten vorübergehend etwas mehr Platz

Fünf  junge, aber kräftige Zucchinipflanzen
Die Zucchini sieht vielversprechend aus, oder?
Viele kleine Salatpflanzen in einem Topf.
Auf den Salat freue ich mich schon ganz besonders
Fünf junge Kohlrabipflanzen in einem Topf.
Fünf mal purer Kohlrabi-Genuss
Zahlreiche Radieschenpflanzen in einem Topf.
Mal sehen, welche Formen die Radieschen in diesem Jahr annehmen ;-)
Fünf Pflanzentöpfe mit dem umgetopften Gemüse
Jetzt kann das Gemüse unterm schrägen Fenster weiterwachsen

Zwar habe ich (irgendwie auch logisch) mit umgetopften Radieschen keine guten Erfahrungen gemacht - sie waren danach nicht wirklich rund *hehe* - jedoch ist aktuell noch kein endgültiger Platz für sie vorgesehen. Mit ganz viel Glück könnte aber schon bald mein Traum von einem kleinen naturbelassenen Gärtchen Wirklichkeit werden - dann klappts wohl auch mit den Radieschen...

9. März 2014

Farbenpracht und Sonnenschein

Raus, raus, raus... und das so schnell wie möglich. So lautet seit ein paar Tagen die Devise. Damit es auf dem Balkon auch Anfang März schon richtig gemütlich wird, habe ich diese hübschen Flechtkörbe (Stück 4,99€) mit frischen Bio-Kräutern bestückt. Herrlicher Duft nach Basilikum erfüllt nun die sonnenwarme Luft, bis die ersten Blüten sprießen.
Drei kleine Weidenkörbe mit Kräutern an einem Rankgitter aufgehängt.
Weidenkörbe mit Bio-Kräutern

Drei Weidenkörbe mit Kräutern im Sonnenlicht vor hellblauem Himmel.
Die Weidenkörbe sind an einem einfachen Rankgitter aufgehängt.

Die Körbe hängen übrigens an einem Rankgitter, das ich später im Jahr für meine Bohnen und Clematis und somit als Sichtsicht nutzen möchte. Einfach mit Kabelbinder am Balkongeländer befestigt - fertig.

Das erste Frühstück war dann so wunderbar und unglaublich schön warm, dass ich mir gleich im Anschluss mein Buch geschnappt habe und es mir auf meiner Bank gemütlich gemacht habe.
Ein gedeckter Frühstückstisch auf dem Balkon bei Sonnenschein.
Das erste Frühstück an frischer Luft in diesem Jahr
Auf einer Bank liegen Sitzpolster, Buch, Sonnenbrill und ein Stohhut im Sonnenschein.
Das Leben genießen!
Euch eine sonnige Woche. Ich hoffe ihr könnt sie genießen. Für mich geht's wieder ins Büro :-/

3. März 2014

Neue Ideen für Aussaatschalen

Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich euch bereits eine Reihe von Möglichkeiten vorgestellt, wie man preiswert Aussaatschalen aus haushaltsüblichen Materialien selber machen kann (Aussaat Teil II).

Aus gegebenem Anlass stellte ich mir in diesem Jahr erneut die Frage: Wie kann man aus "überflüssigen" Materialien hübsche Aussaatbehälter selber machen. Und hier seht ihr nun meine Auswahl.

Tipp 1: Kleine Joghurtbecher

Natürlich eignen sich alle Arten von Joghurtbechern, aber ich finde diese sechs zusammenhängenden besonders praktisch. Wichtig ist auf jeden Fall, dass unten ein paar Löcher eingestochen werden, damit das Wasser gut ablaufen kann und sich keine Staunässe bildet.

Sechs kleine aneinanderhängende Joghurtbecher neben Samentüten.
Praktisch: Sechs kleine Joghurtbecher als Aussaatschale
Sechs zusammenhängende Joghurtbecher, in denen unten Löcher sind, liegen auf Aussaterde. Daneben: Gartenhandschuhe.
Wichtig ist es Löcher einzustechen, damit das Wasser ablaufen kann


Tipp 2: Salatschalen als Gewächshaus

In diesen Salatschalen (ohne Löcher im Boden) habe ich ursprünglich ökologischen Feldsalat gekauft. Nicht sonderlich bio dachte ich und hab sie kurzer Hand nicht in den Müll getan, sondern für die Aussaat beiseite gestellt. Aus zwei gleichen Schalen kann man sogar ganz einfach ein kleines Gewächshaus bauen. Bei Bedarf oben eine Schale mit Löchern verwenden, damit kein Schimmel entsteht.
Sechs kleine zusammenhängende Joghurtbecher in einer Plastikschale.
Eine Salatschale ohne Löcher als Unterlage für kleine Aussaatbehälter

Zwei gleiche Salatschalen mit den Öffnungen übereinander bilden ein kleines Gewächshaus.
Eine zweite Salatschale als Deckel oben drauf und fertig ist das Gewächshaus.

Tipp 3: Kleines Gewächshaus aus Glas

Egal ob klein oder groß - ob Marmelade oder Pesto. Die Gläser eignen sich hervorragend als Gewächshaus zur Aussaat von Blumen und Gemüse. Wichtig ist nur, dass unten ins Glas eine Drainage gegeben wird. Sand oder Kies eignen sich gut. Anschließend Aussaaterde drauf und ein paar Löcher in den Deckel. Fertig ist ein hübsches Gewächshaus aus Glas.
Kleines Pestoglas mit Kiesdrainage unten und Pflanzerde darauf. Deckel drauf und Beschriftung in Form eines Etiketts angehängt.
Dieses Pesto-Glas wird zum kleinen Glas-Gewächshaus

Das kleine Pestoglas von oben. In den Deckel sind Löcher gestochen worden. Ein kleines Etikett markiert die ausgesäten Pflanzenarten.
Wichtig sind die Löcher im Deckel, damit kein Schimmel entsteht
Viel Spaß bei der Aussaat!