26. Januar 2014

Ach, du dickes Eis

Gerade hatte ich meinen letzten Post veröffentlich, mich über die noch nicht ansatzweise winterlichen Temperaturen gewundert und schon ist er da: Der WINTER mit seiner Eiseskälte (-12°C).
Thermomer das -12°C anzeigt.
Der Winter ist da!
Bei strahlend blauem Himmel und zugefrorener Spree war ich gestern noch in Berlin und konnte den Anblick meiner Pflanzen zu Hause nur erahnen.
Die zugefrorere Spree bei blauem Himmel und Sonnenschein
Zugefrorene Spree in Berlin
Zurück in Hamburg ist mein Teich ein einziger Eisblock, der sich langsam zu einem Ball zu formen scheint (hoffentlich hält der Kübel) und um die neulich noch freudig aus der Erde schauenden Blumenzwiebeln muss ich nun bangen.
Kübel, der eigentlich ein Teich ist, ist vollständig zugefrorern
Aus Gartenteich wird Eiskübel
Blumenzwiebel, deren Grün bereits aus der schneebedeckten Erde ragt.
Zu früh gefreut!?
Blumenzwiebel, die bei Eiseskälte schon ziemlich groß ist (ca. 5cm)

Zwei Blumenkübel mit Blumenzwiebeln,, die zum Teil schon aus der Ertde schauen. Etwas Stroh liegt zum Schutz auf den Kübeln.
Vermutlich ist auch die Erde vollständig durchgefroren.
Die einzigen, denen die Kälte nichts ausmacht sind die winterharten Scheinbeeren (Gaultheria Procumbens). Bei herrlichem Sonnenschein ein wirklich toller (grün-roter) Anblick.
Rote Beeren an grünem Strauch bei herrlichem Sonnenschein in einem Balkonkasten
Die Scheinbeere genießt die Sonnenstrahlen des Winters.

22. Januar 2014

Frühlingsgruß im Januar

Eigentlich genieße ich es, dass bisher die eisigen Temperaturen ausgeblieben sind. Jedoch befürchte ich, dass wir den Winter noch bekommen werden. Hoffentlich nicht erst im März...

Gesteck mit einer Hyazinthe.
Ein kleines bisschen Frühling im Januar.
Dieses tolle Gesteck einer Hyazinthe habe ich von einer guten Freundin bekommen. Aufgeblüht versprüht es einen Hauch von Frühlling. Und auch wenn es noch lange nicht soweit ist genieße ich diesen Anblick sehr.

19. Januar 2014

Beeindruckendes Cornwall

Zeitlos im Land von Rosamunde Pilcher

Zeit ist relativ - das ist wohl mittlerweile allegemein bekannt.
  • Vor Weihnachten ist die Zeit meist stressig
  • Die Zeit zwischen den Jahren vergeht wie im Flug
  • ... und ehe man sich versieht ist der Januar schon wieder fast um.
Jetzt wisst ihr, wie es mir seit dem letzten Post ergangen ist.

Aber alles halb so wild. Denn dieses Jahr haben wir zumindest die Zeit zwischen den Jahren einfach mal eine Auszeit genommen - in Cornwall (Wadebridge):
Traumhaftes Wetter, beeindruckende Wellen, ein zauberhaftes Haus und das Glück, dass die Zeit mal gaaaaanz langsam vergeht. Aber seht selbst!

Einblick in das Haus vom Garten. Zu sehen ist ein Bett hinter einen riesigen Glasfront.
Ein wundervolles Ferienhaus
 Terasse im SonnenscheinBrennender Kamin mit daneben gestapeltem Holz
Tablett mit allen Zutaten für die Cornish Tea Time
Cornish Team Time - Scones, Clotted Cream, black team with milk
Strand bei herrlichem Sonnenschein mit ganz vielen Menschen
Polzeath Beach bei schönstem Wetter
Unsere zwei Surfbretter (rot und hellblau)
Die Bretter durften natürlich nicht fehlen
links das Meer (Ebbe), rechts der Strand und hohe Klippen
Atlantik-Küste in Cornwall
Große Wellen fotografiert von einer Klippe
Die Stürme peitschten das Meer auf
großes dreigeschössiges Abwesen
Beeindruckendes Anwesen
 Rückansicht des beeindruckenden Anwesens