19. September 2013

Letzte Ernte und Neuanfang

Zwar mag ich die Zeit, wenn man mal nicht am Rechner sitzt, aber gezwungenermaßen aufs Internet zu verzichten, ist doch nicht so leicht. Da ich nun auch in der neuen Wohnung mit der Welt verbunden bin, möchte ich noch einen kleinen Rückblick und einen kurzen Ausblick meiner letzten Wochen zeigen.
Kleiner Rotkohl aus eigenem Garten
Klein aber fein, mein Rotkohl
Kleiner Rotkohl aus eigenem Garten
Der Rotkohl war bei Abbau des Hochbeets leider noch nicht wirklich fertig. Klein aber fein schmeckte er dann aber doch richtig gut (auch wenn die Bildqualität eher mäßig ist).

Klobige und richtig große Zucchini
Ist das eine Überraschung - die Riesenzucchini

Überraschung pur bot mir meine Zucchini. Kurz bevor ich sie aus dem Hochbeet reißen musste, wurde die Pflanze plötzlich ziemlich schwer. Grund dafür war dieser Brecher hier oben- die riesige Zucchini hatte sich gut versteckt.

Nachfolgend noch ein paar Impressionen meiner neuen Heimat. Es war die beste Entscheidung überhaupt hierher zu ziehen - Natur, Ruhe und tolle Ausflugsziele direkt vor der Tür. Aber schaut selbst, was es nahe dem Alten Land alles zu entdecken gibt:

Fahrradlenker mit Korb auf dem Deich

Flussansammlung mit Wasser und grüne Sträucher und Bäume
Schild: "Naturbelassener Obstgarten - Alte Sorten"
Apfelplantage
Nahaufnahme der Apfelplantage
Nahaufnahme von Pflaumen an einem Ast
Nahaufnahme weitere Pflaumen an einem Ast
Birnenbaum in Nahaufnahme
Geschecktes Pferd
Hoffentlich habt ihr in diesen Tagen auch ein paar ruhige Stunden.
Grüße,
Madita

10. September 2013

Ein letzter 12tel Blick

Mit einem etwas zu frühen 12tel Blick verabschiede ich mich von meinem Motiv bei der 12tel Blick Aktion von Tabea. Durch einem Umzug schaffe ich es nicht mein Motiv ein ganzes Jahr lang zu verfolgen. Daher hoffe ich sehr, dass Tabea im nächsten Jahr eine ähnliche Aktion starten wird.

Flache Wiese ohne Dekorationen, ohne Pflanzen. Im Hintergrund ein unordentiches Beet.
September 2013
Ganze neun wunderbare Bilder sind auf diese Weise entstanden. Die Entwicklung von einem kargen Acker hin zu einem farbenfrohen und blühenden Garten ist wunderbar und möchte ich nicht missen. Um ehrlich zu sein kann ich auf die Rückverwandlung auch gut und gerne verzichten :-) Ich bin auch nicht wirklich traurig darüber... denn was man auf den Bildern nicht sieht ist der Lärm der landenden Flugzeuge, der Autos, der Stadt eben. Was mir fehlen wird sind die Bilder an sich. Derzeit überlege ich die altbekannten Pflanzen weiterhin als Motive zu verwenden und bis Ende des Jahres mitzumachen. Es wird mir außerdem eine große Freude sein eure Posts weiterhin zu verfolgen.


August 2013
Juli 2103
Juni 2013
Mai 2103
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013