26. Juli 2013

Von der Bohne zur Salamibohne

rot-weiß/rot-grün gefärbte Bohnen am Strauch
Sehen sie nicht aus, wie Salami am Strauch? Die 'Fagiolo Rampicante'

Meine Salamibohnen, oder Fagiolo Rampicante wie sie eigentlich heißen, haben sich in den Töpfen auf dem Rasen herrlich entwickelt. Mittlerweile haben sie auch die ersten Bohnen ausgebildet. Jeden Tag wachsen sie bei diesem wunderbar warmen Wetter.
 
Zwei dünne rot-weiße Bohnen am Strauch. Ein Bambusstab stütz die Pflanze

Eine krumme rot-weiß gefärbte Bohne am Strauch. Ein Bambusstab stützt die Pflanze

Beeindruckend finde ich, dass sie in jungem Stadium noch grün sind und später die salamiähnliche rot-grüne Färbung erhalten.
Vorne hängen zwei grüne Bohnen, am selben Strauch, wie rot-weiß gescheckte Bohnen, die einer Salamiwurst ähneln
Vorne sieht man die noch grünen Bohnen, im Hintergrund die Salamibohnen
Wie sich die Bohnen dann geschmacklich machen, werde ich wohl schon sehr bald testen können - ich bin gespannt.
Zwei dicke rot-weiß/ rot-grün gefärbte Bohnen am Strauch
Hier sieht man schön die rot-weiß/ grün-rote Farbgebung
 Wie sieht es bei eurer Ernte aus? Konntet ihr auch schon Kohlrabi, Möhren, Radieschen oder Kartoffeln ernten?

22. Juli 2013

12tel Blick im Juli


Ach ist das herrlich - der Sommer ist endlich da und der Garten entwicklet sich an der ein oder anderen Stelle schneller, als einem lieb ist. Meine Rose auf der linken Seite zum Beispiel blühen so kräftig und voll, dass ich jede einzelen Blüte, die ihre Blätter fallen lässt bedauere. Dafür fühlt sich meine Strelizie gerade richtig wohl und bringt ein Blatt nach dem nächsten hervor (im Kübel vorne links - im Juni noch vorne rechts).

Der Rasen ist, wie ich vielleicht schon mal erwähnt habe ;-) qualitativ wirklich schlecht. Den Vermietern ist es scheinbar nichts wert gewesen. Wie dem auch sei - ich befürchte, dass es sich Engerlinge in unserem Garten bequem gemacht haben. Hoffentlich wird aus dem gelb-grünen Rasen kein gelber Rasen.
Ich bin schon ganz gespannt, wie eure 12tel Blicke aussehen. Alle sind bei Tabea versammelt.

Im Vordergrund ist eine Strelizie mit vielen Blättern, eine Olive, die langsam wieder wächst, als auch eine Tanne in einem Kübel. Hinter der linken Säule blüht eine Rose in dunkelrot, Der Rasen ist gelblich und das Beet am Ende grünlich-gelb
Mein Garten im Juli 2013

grün-gelber Rasen, büschige Rose auf links, wachsende Olive im Topf auf Rechts, Strelizie im Topf und leicht verwelkte Blumen in einer Vase auf dem Rasen (dort können sie ihre Blätter ruhig verlieren)
Juni 2013
Garten im Mai
Mai 2013
Garten im April
April 2013
Garten im März
März 2013
Garten im Februar
Februar 2013
Garten im Januar
Januar 2013

17. Juli 2013

Samen sammeln

Im Frühling habe ich mich schon oft gefragt, warum ich meine Samen im Sommer nicht direkt aus den Pflanzen gewinne. In diesem Jahr kam mir der Gedanke zum Glück zur richtigen Zeit.

Sowohl mein Feldsalat, als auch meine Hornveilchen haben mich daran erinnert. Sie schossen beide mit ihren Samen um sich. Nachdem der Feldsalat leider geblüht hatte, bevor ich ihn ernten konnte, ließ ich die Pflanzen vertrocknen. Anschließend sorgte jeder noch so kleine Windstoss dafür, dass die Samen zu Boden rieselten.
Ein geschlossener und ein geöffneter Samenstand. In dem rechten geöffneten sind kleine braune Kügelchen
Die Samenstände der Hornveilchen - einmal noch geschlossen und einmal bereits "reif"
Ein zuvor geschlossener Samenstand ist nun geöffnet. Die Kügelchen sind hell-beige. Bei dem zuvor geöffneten Samenstand sind sie braun
Hier ist der noch nicht "reife" Samenstand geöffnet - der Unterschied ist eindeutig sichtbar
Die Honrfeilchen bilden nach der Blüte kugelförmige Samenstände aus. Wenn diese vetrocknen öffnen sie sich und lassen den Inhalt heraus rieseln. Ich konnte es aber nicht abwarten auch mal in ein geschlossenes Samenkügelchen zu schauen. Die Samen sind dann noch hell-beige statt braun. Durch ausgiebiges Trocknen hoffe ich aber auch diese Samen im nächsten Jahr erfolgreich verwenden zu können.
Zahlreiche Blumenzwiebeln hängen Bündelweise an einem Geländer
Die Blumenzwiebeln müssen luftig trocknen, um nicht zu schimmeln
Meine abgetrockneten Blumenzwiebeln (Tulpen und Iris) habe ich nun auch wieder aus der Erde gebuddelt. Nach der Blüte standen die trockenen Reste auf dem Rasen. Die Bereiche wurden beim Rasenmähen ausgespart. Als ich die Erde gelockert habe, um die Zwiebeln zu entnehmen durfte ich erfreut feststellen, dass sich die Zwiebeln bereits vermehrt hatten. Aus eins mach zwei :-)

Nun trocknen die Zwiebeln samt Blättern an einem luftigen Geländer unterm Dach. Alle Zwiebel, die ihre Blätter bereits verloren habe trockne ich in einem Pflanztöpfchen, das oben offen ist und unten Löcher hat. Ein Gefäß in dem die Zwiebeln nach Möglichkeit nicht schimmeln eben.

Nahaufnahme eines Blumenzwiebel-Bündels, das an einem Geländer hängt
Iris-Zwiebeln
Mal sehen, ob mein Vorhaben gelingt und ich im nächsten Jahr wieder hübsche Blumen im Garten habe.
Was sind eure Erfahrungen mit dem Gewinnen von Samen direkt aus der Pflanze?
Ich bin gespannt, was ihr zu berichten habt.

1. Juli 2013

Duftende Rosenblüten

Auch die zur Zeit so prächtig blühenden Rosen lassen sich für kosmetische Zwecke nutzen. Zum Beispiel kann man die herrlich duftenden Blütenblätter mit in die Wanne nehmen - da kann kein aromatisierter Badezusatz mithalten...
rote Rosenblüte, die von Knospen umschlossen ist
Zu viele Knospen... :-)
rote Rosenblüte in kleiner VaseMeine Kletterrose 'Santana' hat in diesem Jahr sogar so viele Knospen ausgebildet, dass ich Blüten entfernen musste, weil die anderen Knospen ihnen den Platz streitig gemacht haben. Doch auch in der Vase machen sich die riesigen Blütenbälle ganz hervorragend. Eine schöne Sommerdeko auf dem Tisch - die zugleich noch wunderbar duftet.

Habt einen tollen Sommer!