28. Juni 2013

Gelebtes Fernweh

Manchmal bringt meine aktuelle Lebenssituation auch erhebliche Vorteile mit sich, wie z. B. kurze Städtetrips durch die Weltgeschichte. Daher grüße ich heute zum Thema Fernweh bei Luzia Pimpinella aus der Ferne - genauer gesagt aus Nijmegen. Zugegeben, für manche in NRW-Wohnenden ist Nijmegen keine Ferne, aber ich bin erstaut über den Wandel der Stadtarchitektur so unmittelbar hinter der Grenze, dass ich euch an ein paar Impressionen teilhaben lassen möchte.
Kirchturm mit vielen abgerundeten Elementen - davor ein Giebeldach
Bei einem Bummel durch die Stadt gibt es natürlich viele wunderschöne Gebäude zu bewundern. Dazu gehört zum einen die St. Stevens Kerk (St. Stevens Kirche) und eine Reihe faszinierender Stufendachgiebel. Der blaue Himmel mit den weißen Wolkentupfern hebt die Schönheit noch hervor, wie ich finde.
Schild mit der Aufschrift St. Stevens Kerkhof
grüner Fahrradlenker mit pinker Blumengirlande
Und in jeder kleinen Straßenecke findet man was? Na klar, die landestypischen Fahrräder (fiets). Dieses grüne Exemplar hat mich ein bisschen an mein Rad zu Hause erinnert. Die Blumenkette vorne am Lenker habe ich allerdings "noch" nicht...
lila Lavendel, Zinkwannen, Zinkgieskannen, Terassen in grau mit grün gehalten
Egal wohin man sieht, es gibt überall kleine schöne Ecken zu entdecken, die Inspiration für eigene Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Bei dem Anblick dieser Terassen zum Beispiel bin ich dahin geschmolzen. Hat doch was richtig gemütliches bei Sonnenschein und einem leckeren Stück Käsekuchen (ok, zu viel der Klischees ;-) ) draußen zu sitzen *träum*


riesiger Rosenbusch mit tausenden roten Blüten
Die aktuelle Rosenblüte gibt es natürlich auch in Holland. Sie verziert zudem noch auf wunderbare Weise die Gehwege und gibt einem das Gefühl bereits erwartet zu werden ;-)
pinke Rosenblätter auf kleinem Kopfsteinpflaster
lauter kleine Blüten in Sternform - die Fugen einer Mauer sind zu sehen
Diese hübschen kleinen Sternenblüten lagen überall auf einer Mauer verteilt. Es passt schon, wenn man sagt, dass Frauen dekoaffin sind - es heißt schließlich auch DIE Natur ;-)
blaues Kreuz mit verzierungen und beigem Muster dazwischen
Die Liebe steckt hier wirklich im Detail. Die Verzierungen an manchen Häusern und Türen sind beeindruckend hübsch. Das Blau fällt einem auch direkt ins Auge und ein schlicht weißes oder beiges Haus sieht so gleich viel hübscher aus.
goldene verzierte Türklinke mit brauem Rahmen um die Tür und einer Fensterscheibe in der Tür
Schild mit der Aufschrift "achter de vismarkt" (hinter dem Fischmarkt)
Eine Tasche hängt an der Spitze eines Fahnenmastes
In beinahe jeder Straße gibt es zudem einen Fahnenmast am Haus. Neben der niederländischen Flagge hingen dort jedoch noch Rucksäcke und Taschen herum. Ein faszinierendes Bild und ein toller Anlass zur selben Zeit, denn die Absolventen der Hogeschool hängen zur Feier des Tages ihre Taschen "an den Nagel".
Alte Weinkisten gestapelt in einer großen Kiste, dahinter steht ein alter Doppeldeckerbus
Heute Abend findet das Festival "DeKaaij - Cultureel Terras" im Lindenberghaven statt. Beim Aufbau und den Vorbereitungen durfte ich ein paar Foto schießen.
großer runder gelber Pömpel mit einem Smiley-Gesicht. Ein Tau, an dem ein Schiff hängt, hängt um seinen Hals.
altes Schiff mit der Aufschrift "Orca". Davor dekorativ ein Hammer und ein Metermaß
Auf den alten Kähnen kann man auch übernachten. Der eine ist ein B&B und der andere für Grupenreisen gedacht. Beide liegen unterhalb der Waalbrücke.
Eingang in den Bauch eines Schiffes, davor dekorative Elemente
Schaufenster mit schönen dekorativen Elementen wie z. B. einer alten Leiter, Stühlen und Kissen
Der 2nd-hand Laden "HetGoed" (das Gute - oe wird im holländischen als u ausgesprochen) hat mich regelrecht umgehauen. Das Schaufenster ermuntert doch zum rein Gehen, oder?
Und Drinnen ging es so weiter. Lauter alte Schätze, die für wenig Geld darauf warten mitgenommen zu werden. Und wer glaubt, dass es sich dabei um einen niedlichen kleinen Laden (winkel) handelt, der irrt. Auf insgesamt vier Etagen bekommt man alles von Klamotten über Elektroartikel bis hin zu Möbeln und Deko.
bunt bemalte Spinte
Ein farbenfrohes und lekkeres Holland eben :-)

27. Juni 2013

Ringelblume - Calendula officinalis


orangene Ringelblumenblüte und eine Knospe
Calendula officinalis

Gegen Schädlinge

Die Ringelblume (Calendula officinalis) habe ich aus zweierlei Gründen ausgesät. Zum einen hat sie bisher erfolgreich meinen Kohl vor sämtlichen Schädlingen bewahrt und zum anderen ist sie als Heilpflanze bekannt. In meiner Handcreme ist sie z. B. als pflegender Bestandteil enthalten.
gelbe Ringelblumenblüte
Diese Ringelblume ist gelb statt orange, aber auch hübsch :-)

organene Ringelblumenblüte Als Tee

Ringelblume kann man auch als Tee genießen. Dazu einfach die Blütenblätter abzupfen und mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen und nach Bedarf ziehen lassen. Soll gegen Fraueprobleme, Verdauerungsprobleme und Kopfschmerzen helfen. Auf jeden Fall wirkt Ringelblume antibakteriell und wird deswegen heut zu Tage vorwiegend zur äußeren Anwendung genutzt (vgl. http://www.pta-aktuell.de/praxis/news/8031-Ringelblume-Blueten-fuer-die-Wundheilung/)
noch geschlossene Knospe der Calendual officinalis

Fußbad

Als nächstes möchte ich ausprobieren, ob ein Aufguss der Blüten auch gegen meine spöde Haut an den Versen hilft. Vielleicht kennt ihr das!? Immer wenn es wärmer wird und ich keine geschlossenen Schuhe mehr trage, beginnt die Haut an meinen Versen besonders rau zu werden. Dann hilft keine Creme mehr. Vielleicht kann ich euch schon bald positive Rückmeldung von meinem Calendula-Fußbad geben ;-)

25. Juni 2013

Eindrücke von der IGS

Wenn man schon die Nachteile einer Großstadt in Kauf nehmen muss (Lärm. Autos, Abgase, viele Menschen, keine bezahlbaren Wohnungen etc.) dann sollte man auch ihre Vorteile nutzen. Also bin ich gestern mit meiner Oma auf der Internationalen Gartenschau (IGS) in Hamburg gewesen.

Grundsätzlich waren die Erwartungen sehr hoch. Richtig enttäuscht ist auch das falsche Wort, aber ein bisschen mehr Kreativität hätte ich mir schon gewünscht. Die Blumenpracht wiederholte sich irgendwann nur noch und ob es wirklich 80 Gärten waren, durch die man gelaufen ist, wage ich immer noch zu bezweifeln. Der Eintrittspreis von 21€ ist nicht zu verachten und wenn dann im Flyer verschwiegen wird, dass die angepriesene Schwebebahn kostenpflichtig ist (für normale Menschen, ausgenommen sind Behinderte, Schüler etc., 7,50€ p.P. für eine Runde)... Nun ja, jeder soll sich ein Bild machen, aber eine deutliche Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen.

Anbei findet ihr ein paar Impressionen vom gestrigen Tag:
Junge Enten schlafen im Gras
Kleine süße Entchen entspannen am See

rot,rosane Akeleien (Blumenart)
Die Farben dieser Akelei haben mich beeindruckt

eine lilane Blume (weiß nicht welche)

In großen Holzkisten, in denen ursprünglich Tee transportiert wurde (steht drauf) wurden Pflanzen gepflanzt
Pflanzkisten

weiße, fünfblättrige Rose

gelbe Akelei (Blumenart)

hohe lila Pflanze mit ganz vielen Blüten (fingergutähnlich)

Eine Biene sammelt Blütenpollen in einer weißen Rosenblüte
Die Biene war ziemlich fleißig

lila Blütenbälle auf Lauchstängel
Zierlauch

Ein Bettgestell, das in einen Baum gebunden wurde incl. Bettdecke und Kissen
Gute Nacht :-)

ein Rasenfleck mit ein paar Pflanzen auf Beton - Minigarten
Minigarten

lustig aussehende Porzellanschafe - ein kleines und ein großes
Blök :-)

mehrere Strelizien mit Blüten (organge, lila, wie ein Paradiesvogel) vor Wüstennachbildung
Wenn ich Glück hab dauert es noch drei Jahre bis meine Strelizie so aussieht...

20. Juni 2013

12tel Blick im Juni

Manchmal fragt man sich am Ende des Jahres, wo das Jahr geblieben ist - bei Tabeas 12tel Blick merkt man diesen rasanten Verlauf jeden Monat und kann dadurch versuchen das Ganze etwas intensiver zu genießen. Zumindest geht es mir so.

Also präsentiere ich euch heute: mein Garten im Juni. Wie immer ist es ein lustiges "Fehlerraten", was sich zum Vormonat geändert hat. Kleiner Tipp: Schaut euch mal die Rose hinter der linken Säule an.Viel Spaß beim Analysieren :-)
grün-gelber Rasen, büschige Rose auf links, wachsende Olive im Topf auf Rechts, Strelizie im Topf und leicht verwelkte Blumen in einer Vase auf dem Rasen (dort können sie ihre Blätter ruhig verlieren)
Mein Garten im Juni 2013
Garten im Mai
Mai 2013
Garten im April
April 2013
Garten im März
März 2013
Garten im Februar
Februar 2013
Garten im Januar
Januar 2013

19. Juni 2013

Gemüse-Update

Nach dieser sonnenreichen Woche wird das meiste Gemüse in meinem Hochbeet erntereif sein. Der Kohlrabi braucht nur noch einen kleinen Schuss Sonne und der Rotkohl beginnt langsam sein Äußeres nach Innen zu kehren. Die großen Blätter ziehen sich ein, um hoffentlich bald einen schönen runden Rotkohlkopf zu bilden. Und auch der Brokkoli bildet zur Zeit die typischen kleinen Röschen aus. Man bin ich gespannt.

Tennisballgroße Kohlrabiköpfe
Der Kohlrabi kann noch einen Tick Sonne vertragen
riesige Rotkohlblätter, die sich nach innen zu falten scheinen
Langsam falten sich die Rotkohlblätter ein
Rotkohlblätter falten sich zu einm Kohl nach Innen
Brokkoliblätter, die in der Mitte die typischen Brokkoliröschen ausbilden
Kleine Brokkoli-Röschen sind bereits zu erkennen
Kohlrabi, Rotkohl, Brokkoli, Grünkohl etc. alle teilen sich das Hocbeet
Es wird voll im Gemüsebeet
Lediglich Sorgen mache ich mir um meinen selbst ausgesäten Blumenkohl. Die Pflanzen sind noch sehr klein und sehen wirklich kümmerlich aus. Irgendwas habe ich falsch gemacht und ich finde noch heraus, was. Weil der Blumenkohl wirklich nicht repräsentativ aussieht, habe ich kein Bild für euch.

Besonders beeindruckt bin ich in diesem Jahr von meiner Olive. Dazu musste ich euch einfach einen kleinen Zeitraffer zusammenstellen. Nachdem das Stämmchen all seine Blätter abgeworfen hatte (was meine Schuld war - ich hatte sie über den Winter falsch gelagert und definitiv zu viel gegossen), begann die Phase des Hoffens. Zwar hat sie nun nicht mehr die Form eines Stämmchens, treibt aber am unteren Ende wieder neu aus. Die rasende Geschwindigkeit, mit der sie das tut seht ihr auf den Bildern.
Olivenstämmchen mit Krone, aber ohne Blätter
Das war das traurige Bild, das meine Olive nach falscher Lagerung Ende Januar abgegeben hat
Kleines Olivenstämmchen mit drei kleinen Blättchen
Juhu - dachte ich, als meine Olive Anfang Mai so aussah
Kleines Olivenstämmchen mit drei Blättern
Die Hoffnung stirbt zuletzt - das war meine Olive Mitte Mai
Kleiner Olivenstamm mit ein paar zierlichen Blättern
Das war meine Olive noch am 08. Juni
Abgeschnittener Stamm mit ca. 30cm austreibenden Blättern an einer Seite
Und so sieht sie heute aus - meine kleine Olive
Kleiner Tipp: Seit Januar habe ich die Olive nicht mehr gegossen.