30. April 2013

April, April, der macht was er will...

Steigende und fallende Temperaturen, Sonne und Regen, so typisch wie eh und je präsentierte sich der April in Hamburg. Wahrscheinlich ist es gerade dieses wechselhafte Wetter, was die Pflanzen im Garten zum Wachsen bringt.
veblühte Tulpen vorne, blühende Tulpen hinten und in der Mitte sieht man noch Knospen
Die Tulpensorten wachsen der Reihe nach: erst vorne, dann hinten und dann die Mitte ;-)
Fahnähnlicher kleiner Strauch
Die Samen dieser Pflanze sollen nach Lakritz schmecken
Bottich mit grünen langen Stengeln die aus der Erde gucken
Die Etagenzwiebeln von Johannes machen sich richtig gut
Ca. 30cm hohe, frisch grüne Himbeerpflanze
Meine Himbeere hat sich nach dem strengen Winter auch wieder erholt
Die schönen Stunden nutzt man zum Pflanzen, neu gestalten und gießen und an den schmuddeligeren Tagen beobachtet man, was der Garten daraus macht. So habe ich meine Gemüsepflanzen, die ich auf dem Planzenmarkt am Kiekeberg erstanden habe, an den wärmeren Tagen in mein neues Hochbeet gesetzt. Meine Bemühungen einen biologisch ausgeglichenen Garten zu schaffen führten dazu, dass ich Calendula/Ringelblume zwischen die Salat- und Kohlpflanzen gesetzt habe, um mögliche Schädlinge auf gesunde Art fern zu halten. Ich bin gespannt, ob das klappt...
silbrig-grüner Strauch
Den Currytsrauch soll man hevorragend für Suppen und Marinaden verwenden können
Außerdem muss ich mich wohl daran gewöhnen, dass es in einem naturbelassenen Gemüsebeet auch etwas voller ist, als in einem konventionellen und sterilen Beet. Aber das sollte wohl zu schaffen sein - vor allem weil es einfach toll aussieht :-)
Hocbeet mit vielen noch recht kleinen Pflanzen. Es wird eng, wenn sie groß sind
Mein prall gefülltes Gemüsebeet
kräftige Zucchinipflanze mit vier starken Blättern
Meine Zucchini fühlt sich scheinbar wohl im Hochbeet
Viele noch zarte kleine Pflänzchen im Hochbeet
Ein kleines Durcheinander - Calendula, Blumenkohl, Kohlrabi und Spinat im Hochbeet
Mein kleiner Teich hat übrigens seinen ersten Bewohner erhalten. Am Wochenende habe ich eine Sumpfdotterblume der Natur entlocken können. Nachdem sie beim Transport doch ordentlich die Blätter hängen ließ, hat das Wasser sie wieder zum Leben erweckt und sie strahlt mit der Sonne um die Wette. Damit sie nicht untergeht habe ich um den Topf und die Pflanze vorsichtig ein Band gelegt, das wiederum von einem Stein über Wasser gehalten wird. Eine passende Unterbringung muss ich noch erarbeiten.
grüne Pflanzen mit buttergelber Blume am Rand eines noch sehr kahlen Teiches
Sumpfdotterblume in meinem kleinen Teich

26. April 2013

Mein kleiner Gartenteich - die Aushebung

In einen richtigen Garten gehört auch eine kleine Wasserstelle. Nicht nur, dass die Vögel hier eine Tränke finden, auch Frösche können hier Laichen und vielleicht findet ja auch eine Libelle hier ihr zu Hause...

Zwar ist mein Teich etwas klein und besteht aus einer Mörtelkister, aber mit ein paar Pflanzen bestückt und einer Solarpumpe (kommt im zweiten Teil) freue ich mich auf einen schönen Sommer mit Geplätscher.

Ausgehobenes Loch in Größe der Mörtelkiste
Ausgehobenes Loch für die Mörtelkiste
Mörtelkiste im Loch
Der Rand der Mörtelkiste steht leicht über der Grasnarbe

Am schwierigsten war es durch die erste Erdschicht zu kommen. Anschließend habe ich beinahe nur Bauschutt gefunden - wirklich deprimierend. Ein bisschen Teichfolie soll verhindern, dass die Kiste, wenn sie mit Wasser gefüllt ist, von einem scharfen Bauschuttteil aufgeschnitten wird. Zwar habe ich auch den Boden unter der Kiste von Steinen und Schutt befreit, aber die Erde arbeitet ja und wer weiß, was darunter noch alles rum liegt.

Teichfolie unter der Mörtelkiste im Loch
Teichfolie als Schutz für die Mörtelkiste
Nun sitzt die Kiste in ihrem Loch, die abgetragene Grasnarbe ist wieder notdürftig aufgesetzt und sobald der Wasseranschluss wieder frei ist (Hausverwaltungen...), kommt Wasser ins Becken.

Mörtelkiste im Boden, Grasnarbe notdürftig wieder aufgesetzt
Umrandung des Teichbeckens notdüftig mit der Grasnarbe geflickt
Für Fische ist so ein kleines Becken übrigens nicht geeignet. Sie würden im Sommer wahrscheinlich gekocht werden und finden keine tief genügenden und damit kühlen Stellen.

25. April 2013

Schmucker Rahmen

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich sehe hin und wieder Dinge im Schaufenster und denke mir: "Das kann ich auch selber machen".

So erging es mir auch mit dieser Bastelleich. Es sollte ein Geschenk für eine liebe Freundin werden, das viel zu spät nach ihrem Geburtstag fertig wurde - es tut mir so leid! Die kleinen Haken, die in einer Holzplatte auf der Rückseite des Rahmens befestigt sind, eignen sich hervorragend für Schmuck und andere Kleinigkeiten, die man gern jeden Tag bewundern möchte. Der aufgespannte Stoff sorgt für eine ganz persönliche Note.

Bilderrahmen von Innen mit Stoff bespannt und Haken eingedreht
Holzrahmen mit kleinen Haken
Rahmen mit kleinen Haken und Stoff hinterlegt
Die Holzplatte ist mit Stoff bezogen und gefüttert
Rahmen mit Haken - diesmal hängt Schmuck dran
Der Rahmen eignet sich perfekt für Schmuck

24. April 2013

Unterwegs auf der Deutschen Storchenstraße

Das herrliche Wetter des vergangenen Wochenendes haben wir neben dem Pflanzenmarkt auch für einen Ausflug raus aus Hamburg genutzt. Eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und anschließend ein Besuch im Hofcafé Marschendeel. Leckeren Kuchen und Kaffee bei Sonnenschein im Garten des Hofes genießen - wann kriegt man schon mal so etwas wunderbares geboten? Von mir aus hätte der Nachmittag nicht enden müssen...
Schild am Eingang des Hofes Marschendeel
Das Hofcafé Marschendeel
Während ich mir den Kuchen und Kaffee genüsslich zuführte, wunderte ich mich zunächst über das große Ding in meinem Augenwinkel. Bei näherem Hinsehen entdeckte ich, dass es ein Storch war, der kurzer Hand auf der Wiese neben dem Café gelandet war, um sich etwas Gras/Heu für seinen Horst zu sammeln.

Storch mit Stoh/Heu im Schnabel

Storch, der die Flügel ausstreckt um zu fliegen

Bereits abgehobener Storch mit Gras/Heu im Schnabel

Storch, der eine runde fliegt, um an Höhe zu gewinnen

Storch, der mit ausgestreckten Flügeln davon gleitet

fliegender Storch hoch oben über den Bäumen

Ich habe zuvor noch nie einen Storch so nah gesehen und beim Verlassen des Hofcafés sahen wir das große, eigentlich nicht zu übersehende Schild "Deutsche Storchenstraße". Der Horst befand sich gleich hinter dem Café und ein Pärchen saß hoch oben und machte es sich bequem. Diese majestätischen Tiere sind wirklich beeindruckend.
Schild "Deutsche Storchenstraße" vor dem Hofcafé Marschendeel
Die "Deutsche Storchenstraße" in der Winsener Elbmarsch
Ein Storchenpaar hoch oben in seinem Horst
Das Pärchen troht hoch oben in seinem Horst, bevor...
Storch verlässt seinen Horst und segelt zu Boden
... es sich majestätisch zu Boden begibt...
Ein Storchenpaar bei der Futtersuche auf einer saftig grünen Wiese
... um auf einer Wiese auf Futtersuche zu gehen

23. April 2013

Pflanzenmarkt am Kiekeberg - ein toller Samstag

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit - acht Monate warten hatten ein Ende. Der Pflanzenmarkt am Kiekeberg präsentierte sich bei schönstem Wetter und angenehmen Temperaturen und einem reichhaltigen Angebot. Bereits als ich aus dem Bus stieg war mir klar: die Idee hatten noch andere Leute ;-) Es kamen sogar Busse aus Schweden und Dänemarkt - unglaublich.

Blühende Blumen in einer Kiste
Blühende Blumen an vielen Ständen
Zunächst musste ich natürlich bei Johannes vorbeischauen. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen und ich habe wieder eine Menge gelernt. Auch seine Planzen haben in der letzten Woche noch einen ordentlichen Schub bekommen, sodass sich auf dem Tisch ein schönes Bild bot. Die Leute waren begeistert und kauften alle Stände leer. Einige kamen mit extra großen Kisten zum Ziehen und selbst die waren noch nicht groß genug...

Blühende Blumen am Stand
Ein herrliches Bild
Mein Rundgang dauerte insgesamt 3 Stunden und ich habe es sehr genossen an jedem Stand zu schauen, zu entdecken und mich begeistern zu lassen. Am Bienestock setzte sich unbemerkt eine Biene auf meine Schulter. Als ich zu ihr runter blicke schien es so, als schaute sie mich mit ihrem kleinen Pelzkragen und den großen Augen an, putze sich kurz und flog dann wieder davon. Ein tolles Erlebnis und ein wundervoller Tag, an dem ich euch mit ein paar Bildern teilhaben lassen möchte:

Blütenansatz einer Strelizie, die nur erst ab dem 8.Lebensjahr blüht
Die Blüte einer acht Jahre alten Strelizie
Überblick von einem Hügel - viele Menschen hatten viel Platz
Die vielen Menschen verteilten sich zum Glück etwas
Drei Schweine liegen im Sand in der Sonne
Die Schweine ließ der Rummel völlig kalt
Schaf an einem Hügel, auf dem Hügel steht ein Haus, wenig Rasen und blauer Himmel
Viel Rasen hat das Schäfchen noch nicht zum Fressen
Zwei Bienenstöcke in grün mit einem turbolenten Treiben davor
Bienen
Alte Bienenstöcke aus Korb mit vielen Bienen davor
Noch mehr Bienen
Zwei dreieckige Grießschnitten mit Apfelmus und Holundergelee
Meine Stärkung für Zwischendurch
Grießschnitte mit Apfelmus und Holundergelee - sehr lecker
Aus Gehölz gefertigter hoher Zaun, der wie Ärenbündel steht
Zaun aus Gehölz
Weiße Bluten einer Kirsche
Blütenpracht der Kirsche
Nahaufnahme der Blüten der Kirsche
Blütenpracht in Nahaufnahme
schon leicht verblüte Magnolienblüten vor blauem Himmel
Magnolienblüten und blauer Himmel
-
was für eine Kombination
Magnolienknospe in rosé
Magnolienknospe
Blütenpracht vor blauem Himmel
noch mehr Blüten einer Magnolie
Zwei Stühle, Kränze und Blumen - eine tolle Dekoration
Wie schön dekorativ das Grün doch aussehen kann
Elfenfigur, deren Kopf nach oben gestreckt ist und die Sonne scheint passend aus der richtigen Richtung auf ihr Gesicht
Auch die kleinen Elfen sonnen sich genüsslich
Blumenpotthalter aus Metall, Schalen, Windspiele etc. für den Garten
Dekorationen für den Garten
Fachwerkhaus mit rotem Klinker vor blauem Himmel
Der alte Kartoffelspeicher auf dem Gelände des Freilichtmuseum am Kiekeberg
Weißer Hahn mit rotem Kopfschmuck und schwarzen Schwanzfedern
Der Hahn hatte am Samstag nichts zu melden ;-)

22. April 2013

12tel Blick im April

Und schon wieder ist ein Monat um - die Zeit verfliegt und wir werkeln alle fleißig in unseren Gärten herum. Doch was die Natur momentan leistet ist wirklich nicht zu unterschätzen. Plötzlich und vielleicht etwas zu steil angestiegene Temperaturen und dann die ganzen Vögel und Insekten, die auch noch was zum Fressen haben möchten. Es ist atemberaubend zu sehen, wie die Pflänzchen jeden Tag ein bisschen größer werden - ich kann es nicht oft genug sagen ;-)

Und hier nun mein 12tel Blick im April. Der Vergleich zu den Vormonaten folgt darunter. Weitere 12tel Blicke wie immer bei Tabea.
Blühende Osterglocken und Tulpen, Sonne auf dem Rasen und noch laublose Hainbuchenhecke
Mein 12tel Blick auf den Garten im April
Kräftig drehende Windmühle, Osterglocken- und Tulpenansätze, Schnee im hinteren Teil des Gartens
Das war der Garten im März
Noch keine Osterglocken oder Tulpen zu sehen, grau, trostlos
Hier der Februar
leicht mit Schnee bedeckte Rasenfläche, nasse Terassensteine, dunkel
Der Garten im Januar