27. Februar 2013

Oma's Gartenfibel

Schon als Kind habe ich mit meinen Omas viel Zeit im Garten verbracht. Woher die Leidenschaft stammt, weiß ich also schon mal. Vor einigen Jahren gab mir meine Oma dann ein Gartenbuch "Der Gartenpraktikus". Ungewöhnlicher Weise steht kein Veröffentlichungsjahr darin. Es ist auf jeden Fall alt. Meine Oma tippt auf die 70er.

altes Gartenbuch
"Der Gartenpraktikus. Ratgeber für Gartenfreunde". Deutscher Bücherbund, Stuttgart / Hamburg
Und gestern war ein Abend, an dem ich mal wieder durch das Buch blätterte und beim Lesen so laut machen musste, dass ich euch an diesem Vergnügen teilhaben lassen möchte.

"Unser Leben währet nach einem alten Wort siebzig Jahre. Das ist eine lange, eine wahrhaft unendliche Zeit, wenn wir sie in einem Garten verbringen könnten. Denn hier, in dieser kleinen Welt für sich, wird die Länge des Tages noch nach der Sonnenuhr gemessen, fließt die Zeit beschaulicher, Verläuft der Rhythmus unseres Daseins harmonischer. Aber wer könnte sein ganzes Leben nur im Garten leben und  - Hand aufs Herz - wer von uns wollte das denn tatsächlich? Wir haben unsere Arbeit, unsere Aufgaben, wir haben Menschen, die wir lieben und für die wir sorgen wollen, wir haben alles in allem viele und mannigfaltige Pflichten. Zu diesen uns ganz selbstverständlichen Bindungen treten noch die aus verschiedenen Gründen freiwillig übernommenen Obliegenheiten in Vereinen und Verbänden, treten Kino- und Theaterbesuche hinzu und kommt die oft unmotivierte, immer aber bestürzende Unrast unserer Zivilisation. Gerade dann aber wird uns mehr und mehr bewußt: wir würden bei diesem stürmischen Tätigsein auch Zeit zum wirklichen Leben haben, wenn wir einen Garten hätten. Einen Garten in dem wir sommertags unsere Feierabende, unsere Wochenende und manchmal sogar unseren Urlaub verbringen könnten. Die Größe dieses Fleckchens Erde wäre dabei gar nicht so wichtig. [...]" (August, E. / Böhnert, E. / Herold, H. / Ruppert, J. (o. A.): "Der Gartenpraktikus. Ratgeber für Gartenfreunde". S. 11).
Gartenplanzeichnung
Der Gartenplan sieht eine 700m² Fläche vor. Da Buch ist wirklich sehr alt ;-)
Zum einen fasziniert mich die alte Sprache, zum anderen die Herangehensweise, wie weit doch ausgeholt wird, um zu sagen, dass ein Garten eine tolle Sache ist, und am Ende doch das Gefühl zu haben, dass die Autoren auch heute noch Recht haben.
Zeichnung von verschiedenen Einfahrten
Gestaltungsmöglichkeiten der Einfahrt (man könnte es auch die Entwicklung einer Beziehung nennen ;-))
Die Zeichnungnen in dem Buch sind einfach fantastisch. Neben ein paar wenigen und eher weniger schönen ersten Farbbildern, machen sie den lebendigen Teil des Buches aus (neben dem Text).
Zeichnung von Tulpenarten
Verschiedene Tulpenarten
Zeichnung Mensch im Garten
Sehen wir auch so aus? :-) Und was ist das für eine Frage "Selber pflegen oder pflegen lassen?"
Zeichnung Anzuchthaus
Sieht doch ganz einfach aus, der Bau so eines Anzuchthauses, oder?
Zeichnung von Gartenidylle
Ist das nicht herrlich. Ich spüre die warme Sonne
Zeichnung von einem Teich
Eins meiner nächsten Projekte - ein Teich
Zeichnung von Mensch auf Wiese (liegend)
Lasst es euch gut gehen liebe Leute ;-)
© alle Zeichnungen und Bilder aus dem Buch: August, E. / Böhnert, E. / Herold, H. / Ruppert, J. (o. A.): "Der Gartenpraktikus. Ratgeber für Gartenfreunde". Deutscher Bücherbund, Stuttgart / Hamburg.

26. Februar 2013

Zwiebelzeit

Mit meinem 100. Post (wow, das ging schnell - siehe gartengemuese.wordpress.com) möchte ich eine ganz besondere Erinnerung mit euch teilen. Und zwar die Erinnerung an eine Tour durch Holland. Dort gibt es ja bekanntlich Tulpen aus Amsterdam, Käse aus Gouda (und anderswo) und ganz viele Fahrräder (fiets). Und weil wir passend zum Frühing dort waren, konnte ich mich an den ganzen Felder voll mit Hyazinthen (das hat gestunken sag ich euch - mag den Geruch nicht so sehr), Narzissen und Tulpen gar nicht satt sehen (und fotografieren).
Hyazinthen in blau und weiß
Hyazinthen in blau und weiß
Hyazinthen in lila und weiß
Hyazinthen in lila und weiß
Hier das ganze Feld mit Hyazinthen
Hier das ganze Feld mit Hyazinthen
Nahaufnahme in weiß und blau
Nahaufnahme in weiß und blau
Nahaufnahme in blau und weiß ;-)
Nahaufnahme in blau und weiß ;-)
Lila Hyazinthen in Nahaufnahme
Lila Hyazinthen in Nahaufnahme
Bevor wir dann nach Texel auf die Fähre gefahren sind, haben wir an einem Shop mit Blumenzwiebeln und angrenzendem Tulpenpluktuin (zu deutsch: Tulpenpflückgarten) Halt gemacht. Hier war alles so wunderbar schön hergerichtet und den Geruch kann ich gar nicht beschreiben (dafür bräuchte man Geruchsinternet). Einfach herrlich nach Garten.
Großes Scheunentor zum Blumenzwiebelladen
Eingang ins Paradies :-)
Blumenzwiebeln in Kisten
Blumenzwiebeln aus Holland
Kisten mit Blumenzwiebeln
Auf Bestellung kann man sich auch Kisten nach Hause liefern lassen
Noch mehr Zwiebeln
Noch mehr Zwiebeln
Zweiter Raum mit Blumenzwiebeln
Zweiter Raum mit mehr Zwiebeln
Blumenzwiebeln in Nahaufnahme
Zwiebeln in Nahaufnahme - schön erdig
Im benachbarten Tulpenpluktuin konnte man sich bei Bedarf schon blühende oder kurz davor stehende Tulpen und Narzissen pflücken. Mein Großeinkauf fand jedoch wegen der noch bevorstehenden Reise nach Texel bei den Blumenzwiebeln statt :-)


Tulpenpluktuin
rote Tulpe
Eine der ersten blühenden Tulpen
Tulpen auf Feld mit Kiste im Hintergrund
Hier wird schon für den Versand eingepackt
Feld mit Narzissen
Narzissen als Feld
Narzissen
Noch mehr Narzissen
gelbe Narzissen
Und für noch mehr Frühlingsgefühle - noch ein bisschen gelb der Narzissen
Wer also den herannahenden Frühling in seiner ganzen Pracht genießen möchte, sollte sich auf machen nach Holland :-)

22. Februar 2013

Spinat im Blick

Aus gegebenem Anlass möchte ich euch den Werdegang meines überwinterten Spinats vorstellen. Von der Aussaat im September 2012 bis zur Ernte im Februar 2013. Trotz simpler Pflanzung in einen Balkonkasten hat sich der Spinat auf der geschützten Außenfensterbank ganz wunderbar entwickelt. Er musste von strahlender Sonne bis hin zu klirrender Kälte um die -12°C alles mitmachen und hat es gut überstanden.
Samen in der Tüte
Die Samen Anfang September
Spinatsamen in Aussatschale
Spinat nach wenigen Wochen unterm Deckel :-)
zarte Spinatpflanzen
Das Ergebnis Ende September
kräftige Spinatpflanzen
Spinat im Oktober
kräftige Spinatpflanzen
Spinat im November

kräftige Spinatpflanzen
Nahaufnahme im November
Spinatpflanzen mit etwas Schnee
Spinat im Dezember
kräftige Spinatpflanzen
Spinat nur einige Tage später
Spinatpflanzen in der Sonne
Die Sonne taut den Spinat wieder auf
geernteter Spinat in Herzform
Der geerntete Spinat als Herz

21. Februar 2013

Mein knallblaues Surfbrett

Zum heutigen Thema bei Luzia Pimpinella fällt mir nur eins ein: mein knallblaues Surfbrett :-)
hellblaues Surfbrett auf einem Berg mit Meer im Hintergrund
Knallblaues Surfbrett in Cornwall

20. Februar 2013

Mein Garten in der Totalen – Februar

Wahnsinn, schon ist ein Monat um und bei Tabea geht es in die zweite Runde zum Thema 12tel-Blick. Mein Blick hat sich etwas nach rechts verlagert, da hier nun mein neues Hochbeet steht.

Rasenfläche mit leichtem Schnee
Das war mein Garten am 28. Januar 2013
In der Zwischenzeit liegen keine Schneefussel mehr auf dem Rasen und die Blumenzwiebeln schieben sich aus der Erde. Die Absperrungen dienen mir als Hilfe, damit ich sie nicht platt trampel - ich kann so was nämlich besonders gut. An der ausgelegten Fußmatte könnt ihr erkennen, dass ich mich darauf vorbereite wieder öfter von der Rasenseite her auf die Terasse zu laufen ;-) Das Vogelfutter aus der Glocke in der Mitte des Rasens ist leer und fürs nächste Jahr eingemottet. Außerdem könnt ihr an der Helligkeit erkennen: Der Frühling naht :-)
Rasenfläche mit Absperrungen für Blumenzwiebeln, Hochbeet auf rechts und Fußmatte vorne im Bild
Das ist mein Garten am 20. Februar 2013

19. Februar 2013

Blaue Bänke

Ursprünglich war es ein Spiel mit einer Bekannten: Wer bis zum nächsten Treffen die meisten blauen Bänke fotografiert hat, hat gewonnen. Leider hat sich die Bekanntschaft auseinander gelebt, aber die blauen Bänke finde ich immer noch toll.

Collage aus acht blauen Bänken
Acht blaue Bänke an acht wunderbaren Orten
Alle Bilder sind ohne Inszenierung entstanden. Oft sind es Bänke in tollen Gärten, an einer Strandpromenade irgendwo in Wales oder auf dem Weg vom Surfen nach Hause, als wir in Irland an einer Töpferei vorbeigefahren sind und kurzer Hand anhalten mussten :-) Für eine andere Bank sind wir in Belfast zwei Mal im Kreis gefahren, weil immer wieder ein Auto auf dem Bild war und man nirgendwo parken konnte. Und zwei der Bänke stehen in Dún Laoghaire (südlich von Dublin) auf der Hafenmauer (sie haben die gleiche Farbe).

Habt ihr auch eine ähnliche Leidenschaft, die euch immer wieder vor die Herausforderung stellt Gesehenes auch zu fotografieren?

17. Februar 2013

Mein erstes Hochbeet

Zwar schien heute nicht die Sonne (wofür gucke ich eigentlich noch den Wetterbericht, wenn er sich einen Tag vorher doch wieder ändert!?), aber ich bin trotzdem mit dickem Fleece und Akku-Schrauber bewaffnet nach draußen gegangen. Fix noch ein paar Schrauben aus dem Keller geholt und es konnte losgehen. Die dicken Pfosten machten es besonders einfach die Planken einzuschrauben. Ich musste nicht mal vorbohren.
einzelne Planken
In Arbeit: Das erste Seitenteil (1m)
zum Teil zusammengeschraubte Planken
Das erste Seitenteil ist komplett

Nachdem das erste Seitenteil fertig war (1m) macht ich mich an das zweite und konnte letztlich die längeren Planken (2m) anschrauben. Hier hat mir mein Schatzi allerdings geholfen. Frau hat heute morgen nicht genug Spinat gegessen und bei abnehmender Akku-Leistung des Schraubers machte es dann keinen Spaß mehr ;-)
drei Seiten des Hochbeets stehen
Nun musste nur noch die zweite Planke in 2m drauf
Zu guter letzt stand mein neues Beet an seinem Platz. Hier kommt die längste Zeit im Jahr die Sonne hin und es stört optisch kein bisschen. Die Zwiebeln, die ich im Herbst gepflanzt hatte schmiegen sich passend drum herum und genug Platz für die Hainbuchenhecke ist auch noch.
Planken zu Hochbeet zusammengebaut
Hier wird es stehen: Mein erstes Hochbeet
Rindenmulchsäcke und Pflanzerde vor Hochbeet
Die Säcke Rindemulch und Pflanzerde kommen demnächst ins Beet - alles der Reihe nach :-)
Anschließend ging es noch ein bisschen ins eingezäunte Beet (Vermieter...*augenverdreh*), um die Pflanzenreste vom Vorjahr zu entfernen und den neuen Sprösslingen Platz zu machen. Der Frühling naht - ich habs mit eigenen Augen gesehen und euch vor die Kamera gehalten.
Grüne Plfanze und abgestorbene Teile
Alt und neu ganz nah beieinander - danach kam meine Schere (nicht für das Grüne...)
Pflanze mit Knospen aus der Erde guckend
Und auch hier schieben sich die ersten Köpfe aus der Erde

16. Februar 2013

Erst die Arbeit...

Den heutigen Tag habe ich mit meinem Schatzi dazu genutzt durch den Baumarkt zu ziehen. Wir brauchten eine Birne für unsere "fortschrittliche" Lampe im Bad (wer es nicht gehört hat - das war Ironie. Im Neubau eine Lampe anzubringen, deren Birnen die Energieeffizienzklasse G hat finde ich echt "fortschrittlich"). Und ich kann euch sagen: Vergleicht die Preise im Baumarkt! In dem einen sollte die Birne 16,99€, im Internet mit Versandkosten um die 13€ und in diesem tollen Baumarkt nur 9,99€ kosten. Kaum zu glauben.

Und weil die Mitarbeiter so super nett waren (es ist kaum zu fassen - freundliche Mitarbeiter in einem Baumarkt), haben wir gleich noch ein bisschen mehr eingekauft. Dreimal dürft ihr raten, was das mal werden soll, wenn morgen die Sonne scheint und ich mich mit all dem Kram in den Garten begebe :-)

Habt ein fabulöses Wochenende!
Einkaufswagen mit Blumenerde, Rindenmulch und Holzbrettern
Damit geht es morgen in den Garten
Danke Bauhaus-Moorfleet :-)

15. Februar 2013

Knack-Narzissen

Daran muss ich euch gerade teilhaben lassen. Leider kann man hier keine reinen Audiodatein einfügen und vermutlich würde man es auch nicht richtig hören. Aber während ich gerade am Schreibtisch sitze, fangen einzelne Narzissen im Strauß plötzlich an zu knacken und zu knistern. Die Blüten gehen auf. Zunächst fielen nur abgestorbene Zwiebelüberreste auf den Tisch, dann sortierten sie sich auf mysteriöse Art und Weise neu in der Vase und nun das... meine Blumen leben - juhu :-)
Narzissenblüte
Bald geht die Blüte ganz auf