3. Dezember 2013

Cookies im Advent

Nachdem der Adventskalender und der Adventskranz ihren Platz gefunden hatten, wollte ich die Wohnung noch mit weihnachtlichem Duft nach Keksen erfüllen. Aber nur Plätzchen fand ich langweilig. Ironischer Weise fand ich dann aber in einem "Plätzchen Backbuch" zwei Rezepte, die ich ausprobieren wollte.
Der noch rohe Cookies Teig auf dem Backblech
Chocolate Cookies mit Nüssen
Der noch rohe Cookies Teig auf dem Backblech

Cookies auf frisch gebacken auf dem Blech
Und hier: Die Cookies frisch aus dem Ofen
Die Cookies sollten laut Rezept natürlich nicht so groß werden, aber kennt ihr diese riesen Cookies in den Kaffehäusern? Ich liebe diese Gläser mit den besonders großen Leckereien. Also wurden meine Cookies auch so groß - basta. Meine Schwester hatte mir einst dieses dazu passende Glas mitgebracht und jetzt bin ich total happy, dass es seine Bestimmung erfüllen kann.
Weihnachtliche Dekoration und riesige Cookies im Glas
Fast wie im Café, nicht wahr!?
Weihnachtliche Dekoration und riesige Cookies im Glas
Die zweiten Kekse nennen sich Ghana-Taler. Man kann sie mit Hagelzucker oder wie ich mit Pistazien bestreuen. Mit leckeren Mandeln im Teig und dem unvergleichlichen Geschmack nach Zimt eine wahre Leckerei zu Weihnachten.

Kleine runde Ghana-Taler: Schokotaler mit grünen Pistazienkernen bestreut
Ghana-Taler mit gehackten Pistazien bestreut

Kleine runde Ghana-Taler: Schokotaler mit grünen Pistazienkernen bestreut

Genießt die Adventszeit!

Die Rezepte stammen aus dem Buch:
"Dr. Oetker - Die besten Plätzchen"
ISBN: 978 3 8289 1398 1

1. Dezember 2013

Die erste Kerze brennt

Wie schön, dass in diesem Jahr der Dezember direkt mit dem 1. Advent beginnt. Aus irgendeinem Grund sorgt das bei mir für Weihnachtsfeeling. Das war auch der Grund, warum ich bereits am letzten Wochenende Tannengrün zu einem Kranz gebunden habe.
Adventskalender mit Tannengrün, roten Beeren und Kerzen und vier Schleifen. Die erste Kerze brennt.
Die erste Kerze brennt

Für die längere Haltbarkeit wartet das Gesteck aber bisher auf dem Balkon und wurde vom Nieselregel mit Wasser versorgt. Nach den Schleifen kamen heute morgen noch schnell ein paar Zweige des Cotoneaster Strauches hinzu. Die roten Beeren passen toll dazu, oder?
Adventskalender aus genähten Socken an einer Kordel, Adventskranz, Kerzenständer und Pferd aus Stoh
Meine Weihnachtsfarben: Rot, Weiß und Creme

Nach dem Frühstück kam der Kranz auf das Tischchen unter dem Adventskalender. Wenn man erst einmal seine Weihnachtsfarbe gefunden hat, fügen sich die Dinge wie von selbst zusammen :-)

Habt eine tolle erste Adventswoche!

P.S. Entschuldigt diese fürchterliche Farbe des ersten Bildes. Ich weiß nicht recht, was google da mit meinem Bild gemacht hat. Hier sieht es aus, wie im Original: http://gartengemuese.wordpress.com/2013/12/01/die-erste-kerze-brennt/

22. November 2013

Leben retten kann so einfach sein

Noch schnell ein Post in eigener Sach, der mir besonders am HERZEN liegt:

Typisierungsaktion der DKMS*
SAMSTAG 23.11.2013
UHRZEIT: 10 bis 15 Uhr
VOGTLANDHALLE in GREIZ (Thüringen)

Vielleicht kennt ihr ein ähnliches Gefühl im eigenen Umfeld - wenn ein GELIEBTER MENSCH LEBENSGEFÄHRLICH ERKRANKT und das lähmende Gefühl den ganzen Körper erfüllt. Manchmal ist aber aber so einfach Leben zu retten.

Die Registrierung bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) ist ganz SIMPLE. Mit einem WATTESTÄBCHEN werden aus dem Mund alle wichtigen Details gesammelt. Wenn die Werte mit einem erkrankten Menschen übereinstimmen ist selbst die Spende NICHT MEHR ZWANGSLÄUFIG MIT EINER OP verbunden.

Falls ihr in den Gegend von GREIZ in Thüringen wohnt - schaut vorbei, lasst euch typisieren oder informiert euch auf der Webseite der DKMS und lasst euch darüber ein Typisierungsset zusenden.

*Weitere Informationen zu Typisierungsaktion am Samstag und um wen es konkret geht findet ihr hier:
Fanpage "Hilfe für Martin und andere" auf Facebook

VIELEN HERZLICHEN DANK - EIN LEBEN IST SO WERTVOLL!

12tel Blick im November

Nachdem sich mein 12tel Blick im Oktober geändert hat, gibt es erneut eine kleine Änderung. Da wir in und um Hamburg am Donnerstag draußen Tiefgefrorenes belauschen konnten - ja BELAUSCHEN, dazu gleich mehr - habe ich beschlossen meine Olive in Sicherheit zu bringen. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob es dort wirklich sicherer ist.
Kleines Olivenbäumchen unterm schrägen Fenster
Meine Olive im November - Sicher vor Frost
Im letzten Jahr gab es nämlich bereits das Problem, dass es in der Wohnung zu warm und nicht hell genug für die Olive war. Diesmal ist es etwas kühler und heller als im Vorjahr, aber die kleinen Braunfärbungen beunruhigen mich.

Was meint ihr? Sollte ich die Olive draußen lieber winterfest einpacken oder weiterhin drinnen unterm schrägen Fenster lagern?

Ach ja, und zum Thema "Tiefgefrorenes belauschen"- als es nachts anfing zu frieren zogen sich die verbleibenden Blätter in den Bäumen mit einem beeindruckenden Knistern zusammen. Aber das beste daran: Draußen war es so ruhig, dass ich dieses unbeschreibliche Geräusch zum ersten mal in meinem Leben hören durfte.

10. November 2013

Ein freies Wochenende - Sonntag

Wie ihr wisst genieße ich die Zeit nach dem Umzug nun südlich der Elbe und die Erkundungstouren Richtung Westen weiten sich langsam aus. Zunächst mit dem Rad unterwegs, ging es heute mit dem Bulli weiter raus. Genauer gesagt nach Jork. Als touristisches Ziel im Alten Land sehr beliebt, war auch am heutigen Sonntag jede Menge los  - kein Wunder, oder? Seht selbst:
Die Elbe vom Deich aus fotografiert
Die Elbe bei Jork
Die Elbe mit Blick Richtung Hamburg
Gemüsestand
Obst und Gemüse gehört im Alten Land natürlich dazu - auch wenn es Steckrüben aus Schottland gibt...
Weiße Bank auf dem Deich von der Sonne beleuchtet. Äste eines kahlen Baumes ragen ins Bild.
 Falls ihr mal in der Gegend sein solltet und Hunger bekommt: Die Mühle Jork hat mir richtig gut gefallen. Eine sehr gemütliche Atmosphäre und wirklich leckerer Kuchen - so müssen Sonntage sein. 
Vierflügelige Windmühle in Jork
Zwei Flügel der Mühle in Nahaufnahme vor blauem Himmel

Sonnenuntergang, Kirchturm und Flügelstück der Mühle
Dreier-Set Zucker: Brauner Zucker, weißer Zucker, Kandis


Ein freies Wochenende - Samstag

Nachdem die Masterarbeit nun in der Uni eingetroffen ist und ich diesbezüglich vorerst keine Verpflichtung mehr habe, ging es für einen kleinen Ausflug nach Lüneburg. Die Stadt gefällt mir so unglaublich gut, dass ich jedes Wochenende dorthin fahren könnte. Die Strecke von Hamburg ist optimal und wenn dann auch noch Markt ist, geht mein Herz auf...

Viele Möhren zu einem großen Haufen aufgetürmt
Dicht zusammengesetzte Feldsalat-Pflanzen
Zum Reinbeißen

Große, organene Kürbnisse

Riesige Kohlrabiknollen
Riesig

Kirchturm im Sonnenschein
Kirchturm und alte Fachwerkhäuser im Vordergrund
Mit freiem Kopf und der Sonne am Himmel war dies ein toller Samstag.
Leider tat sich aus besagten Gründen in letzter Zeit nicht sehr viel auf dem Balkon getan. Aber das wird sich nun wieder ändern - versprochen!

27. Oktober 2013

Der Herbst ist wunderbar

Lang gewachsene Astern vor hellblauem Himmel mit ein paar weißen Wölkchen
Heute möchte ich meine Begeisterung für die kleinen Wunder der Natur mir euch teilen. Diese kleine tapfere Tomate zum Beispiel: Noch grün statt rot, hatte sie den Umzug ohne Probleme überstanden. Die Herbstsonne färbte sie Mitte Oktober zu einem saftigen Rot und zu meinem Erstaunen schmeckte sie auch noch so, wie sie aussah.
Kleine, knallrote Tomate an ziemlich ausgelaughter Pflanze
Diese Tomate habe ich Mitte Oktober geerntet
Oder diese Astern hier: Einst im Hochsommer günstig erstanden, war die Blütenpracht schnell vorüber. Aber warum nicht im Herbst noch mal so richtig Gas geben? Die wunderbar weißen Blüten zieren aktuell meinen Balkon. Und wenn die Sonne dann noch herrlich lacht, der Himmel wunderbar blau ist - sind es die kleinen Herbstwunder der Natur, die Freude bereiten.

Viele weiße, kleinblättrige Blüten in der Sonne
Blühen auch im Oktober noch einmal wunderschön - Astern
Wie sehen eure Herbstwunder aus? Habt ihr auch widerspenstige Pflanzen, die sich dem Winter mutig entgegenstellen?

26. Oktober 2013

12tel Blick im Oktober

Mit einem neuen 12tel Blick möchte ich die letzten drei Monate des Jahres bei Tabeas toller Aktion bestreiten. Nach dem Umzug haben sich mittlerweile viele Dinge an einem neuen Platz eingefunden. Für mein neues Motiv fiel die Wahl hingegen nicht schwer. Darf ich vorstellen: Mein neues 12tel Blick Motiv.
Eine Olive mit einem kräftigen Hauptzweig. Ungefähre Größe: 60cm.
Mein neuer 12tel Blick

Für die Standortwahl kamen nicht sehr viele Möglichkeiten in Frage. Denn die verloren geglaubte Olive sollte nicht im Regen stehen, es schön sonnig und warm haben und sich gut erholen können. Um ihre Entwicklung nun bis zum Ende des Jahres monatlich zu begleiten wird sie mein Ersatzmotiv für die Gartenansicht.

Einige eurer 12tel Blicke konnte ich bereits bewundern und es freut mich zu sehen, dass sich der Sommer nicht so einfach geschlagen gibt.

P.S. Hier noch ein Vergleichsbild aus dem Juni diesen Jahres. Damit es ein wenig spannender ist :-)
Ein keiner Haupttrieb von ca. 15cm Länge
Im Vergleich: So sah die Olive im Juni aus

13. Oktober 2013

Carrot-Cake im Kleinformat

Aufgrund eines neuen Jobs komme ich in letzter Zeit leider nur sehr selten dazu mich hier zu melden, geschweige denn mich den grünen Dingen in meinem Leben zu widmen. Das wird sich aber auch bald wieder ändern... Leider ist es mir daher auch nur sehr selten möglich eure Posts zu lesen. Zum Glück sind die Inhalte aber jederzeit abrufbar :-)
Eine kleine 18cm-Backform mit rohem Carrot-Cake Teig darin
Noch etwas weniger appetitlich- der rohe Teig in der 18cm-Form
 Den heutigen Tag konnte ich dazu nutzen mal wieder einen Carrot-Cake zu backen. Weil es zu zweit jedoch immer eine Herausforderung ist einen ganzen Kuchen zu essen, habe ich diesmal eine kleine Variante versucht. Halbe Portion und ganz wichtig - volle Backzeit. Denn nachdem ich trotz Holzstäbchen-Test feststellen musste, dass der Kuchen nach der halben Backzeit noch nicht fertig ist, ergab sich eine neue Kreation.
Der fertige und mit Zuckerguss überzogene Carrot-Cake im Kleinformat
Der mit Zuckerguss dekorierte Carrot-Cake - leider noch roh von Innen
Als Alternative für die gehaltvolle Buttercreme habe ich mich diesmal für eine einfache Zuckergussschicht entschieden. Leider bemerkte ich erst nach dem Aufschneiden des Kuchens, dass er nicht richtig durch ist. Also nochmal rein in den Ofen (inkl. Zuckergussschicht). Wie zu erwarten war schmolz der Zuckerguss und karamelisierte. Diese zuckersüße Kreation schmeckte auf dem Carrot-Cake dann besonders lecker.

Probiert es mal aus, oder welche Kreationen habt ihr mit Zuckerguss ausprobiert?

Herzlichst,
Madita

19. September 2013

Letzte Ernte und Neuanfang

Zwar mag ich die Zeit, wenn man mal nicht am Rechner sitzt, aber gezwungenermaßen aufs Internet zu verzichten, ist doch nicht so leicht. Da ich nun auch in der neuen Wohnung mit der Welt verbunden bin, möchte ich noch einen kleinen Rückblick und einen kurzen Ausblick meiner letzten Wochen zeigen.
Kleiner Rotkohl aus eigenem Garten
Klein aber fein, mein Rotkohl
Kleiner Rotkohl aus eigenem Garten
Der Rotkohl war bei Abbau des Hochbeets leider noch nicht wirklich fertig. Klein aber fein schmeckte er dann aber doch richtig gut (auch wenn die Bildqualität eher mäßig ist).

Klobige und richtig große Zucchini
Ist das eine Überraschung - die Riesenzucchini

Überraschung pur bot mir meine Zucchini. Kurz bevor ich sie aus dem Hochbeet reißen musste, wurde die Pflanze plötzlich ziemlich schwer. Grund dafür war dieser Brecher hier oben- die riesige Zucchini hatte sich gut versteckt.

Nachfolgend noch ein paar Impressionen meiner neuen Heimat. Es war die beste Entscheidung überhaupt hierher zu ziehen - Natur, Ruhe und tolle Ausflugsziele direkt vor der Tür. Aber schaut selbst, was es nahe dem Alten Land alles zu entdecken gibt:

Fahrradlenker mit Korb auf dem Deich

Flussansammlung mit Wasser und grüne Sträucher und Bäume
Schild: "Naturbelassener Obstgarten - Alte Sorten"
Apfelplantage
Nahaufnahme der Apfelplantage
Nahaufnahme von Pflaumen an einem Ast
Nahaufnahme weitere Pflaumen an einem Ast
Birnenbaum in Nahaufnahme
Geschecktes Pferd
Hoffentlich habt ihr in diesen Tagen auch ein paar ruhige Stunden.
Grüße,
Madita

10. September 2013

Ein letzter 12tel Blick

Mit einem etwas zu frühen 12tel Blick verabschiede ich mich von meinem Motiv bei der 12tel Blick Aktion von Tabea. Durch einem Umzug schaffe ich es nicht mein Motiv ein ganzes Jahr lang zu verfolgen. Daher hoffe ich sehr, dass Tabea im nächsten Jahr eine ähnliche Aktion starten wird.

Flache Wiese ohne Dekorationen, ohne Pflanzen. Im Hintergrund ein unordentiches Beet.
September 2013
Ganze neun wunderbare Bilder sind auf diese Weise entstanden. Die Entwicklung von einem kargen Acker hin zu einem farbenfrohen und blühenden Garten ist wunderbar und möchte ich nicht missen. Um ehrlich zu sein kann ich auf die Rückverwandlung auch gut und gerne verzichten :-) Ich bin auch nicht wirklich traurig darüber... denn was man auf den Bildern nicht sieht ist der Lärm der landenden Flugzeuge, der Autos, der Stadt eben. Was mir fehlen wird sind die Bilder an sich. Derzeit überlege ich die altbekannten Pflanzen weiterhin als Motive zu verwenden und bis Ende des Jahres mitzumachen. Es wird mir außerdem eine große Freude sein eure Posts weiterhin zu verfolgen.


August 2013
Juli 2103
Juni 2013
Mai 2103
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013